Dieses Jahr fand das alljährliche Bundestreffen des BZRH in Berlin statt. Auf einem riesigen Polizeiübungsgelände in Berlin-Spandau durften sich insgesamt 35 Hundeführerinnen und Hundeführer der Mitgliedsstaffeln des BZRH drei Tage lang austauschen. Ausgerichtet wurde das Bundestreffen von der Rettungshundestaffel „Helfer mit Hund“ Berlin.

Das Motto bei diesem Bundestreffen: „Austausch – voneinander lernen“. Das hat über die gesamte Zeit sehr gut funktioniert. 

Der erste Abend wurde für die Theorie-Einheit genutzt. „Verhalten im Einsatz“ stand auf dem Programm. Moderiert vom BZRH-Zertifizierer Sebastian Fröhlich aus der Rettungshundestaffel Weser-Ems. Die zweite Theorie-Einheit „Karte/Kompass und Orientierung“ wurde von Julian Haesmann aus der Rettungshundestaffel Bad Lauterberg geführt.

Am Samstagmorgen ging es weiter: nach dem gemeinsamen Frühstück wurden die Teilnehmer dann in kleinere Gruppen eingeteilt. Es gab drei Stationen: Katakomben, diverse Flächen und verlassene Gebäude. Die Mantrailer machten sich auf ins angrenzende Stadtgebiet. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeiten, Opferbilder in einer anderen Umgebung zu testen. Durch das mischen der Teams aus verschiedenen Staffeln konnten die Hundeführerinnen und Hundeführer sehen, wie die andere Staffeln arbeiten. Ideen für das eigene Training wurden daraufhin aufgegriffen. 

Ebenfalls fand bei diesem Bundestreffen die Delegiertenversammlung statt. Unsere Delegierte Thekla Pohler und Kim Simon Ortgies waren für uns dabei. 

Da es der Wettergott sehr gut mit uns meinte, konnten wir die Abende nach getaner Arbeit um den Feuerkorb ausklingen lassen. Alles in allem war es ein gelungenes, harmonisches und interessantes Wochenende für alle Teilnehmer. Egal ob mit oder ohne Hund, alle konnten neue Erkenntnisse und Erfahrungen für sich mitnehmen. 

Ein großer Dank geht an die Staffel Rettungshundestaffel „Helfer mit Hund“ Berlin, die sich wunderbar um die Verpflegung aller Teilnehmer gekümmert hat.