Typischer Sonntagsausflug mit dem Auto: „Halt mal schnell an, bitte“. Schnell in den Wald gerannt, mit dem Jungen Pipi machen – schon verlaufen. Nach kurzer Zeit: „Wo bleiben die denn?“, fragt sich der Papa. Das Handy der Frau liegt im Auto, „die wollten ja auch gleich wieder da sein“.

Der Vater läuft los und sucht die beiden, rutscht unglücklich aus, fällt, und bricht sich das Bein. Er kann noch Hilfe rufen aber keinen Standort durchgeben. Akku leer.

Team Lasse holt sich die nötigen Infos von der Abschnittsleitung Rettungshunde (ALRH) und setzt den Hund in dem ca. 7,5 ha großen Waldgebiet an. Nach ca. 20 Minuten der Suche konnte Team Lasse melden: „Familie gefunden, alle nötigen Maßnahmen wurden eingeleitet“.

Das Szenario wurde zu einsatznahen Trainingszwecken erfunden. Doch so – oder so ähnlich – passiert es ganz oft in Deutschland. Die Rettungshundestaffel Cuxland ist auf solche Fälle spezialisiert und ist im Ernstfall schnell mit mehreren Teams vor Ort und zur Suche bereit.