Um eine professionelle Zusammenarbeit der Niedersächsischen Polizei mit nichtpolizeilichen Hunde-Teams (Rettungshunde und Mantrailer) nach einheitlicher und nachvollziehbarer Qualifikation zu gewährleisten, hat das Ministerium für Inneres und Sport die Erlasslage neu geregelt.

Die Polizei Niedersachsen setzt zukünftig derartige Teams nur noch ein, wenn diese eine der nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt haben:

  • 1. Zertifiziertes Ablegen einer Rettungshundeteam-Prüfung -Flächensuche- in der höchsten Stufe bei einer der in der Anlage gelisteten Hilfsorganisationen.
  • 2. Ablegen einer Mantrailing-Prüfung bei den gelisteten Hilfsorganisationen, zuzüglich einer erfolgreichen Überprüfung beim Zentralen Diensthundewesen (ZDHW NI) der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen.

Jeder mit nachgewiesener Qualifikation wird nach Zeichnung von Kooperationsvereinbarung und Haftungserklärung vom Zentralen Diensthundewesen in die polizeiliche Liste für eine Alarmierung von Rettungs- und Mantrailerteams aufgenommen.

Diese Überprüfung hat heute Thekla mit Beagle-Hündin Greta erfolgreich absolviert und ist somit auch bei der Polizei gelistet. Herzlichen Glückwunsch!